Datenschutz  |  Impressum  |  English  |  Kontakt 
AöW - Startseite
 
AÖW
AÖW, Allianz Wasserwirtschaft, Berlin
WasserAbwasserGewässerschutzDaseinsvorsorgeweitereThemen

(Fotoquelle Banner: Jürgen Acker / pixelio.de)

AöW-Veranstaltung in Hannover: Die Speicherung von CO2 in Deutschland (CCS)
AöW-Veranstaltungen >>

Am 26. Oktober 2010 fand in Hannover die gut besuchte Veranstaltung statt.

Hauptreferent Prof. Dr. Hohmeyer (Universität Flensburg und Mitglied des Sachverständigenrates für Umweltfragen) stellte seine Position zur CCS-Technologie im Rahmen des Klimawandels vor. Er stellte hierbei die Möglichkeiten der CCS-Technologie im Verhältnis zu den Herausforderungen zur Bewältigung des Klimawandels dar. Wesentliches Ergebnis seines Vortrages ist, dass sich in der CCS-Technologie noch viele Gefahren bergen, die CCS-Technologie heute keinen großen Beitrag gegen den Klimawandel erbringen würde und diese Technologie erst ab ca. 2070 wichtig und relevant ist, nämlich dann, wenn man negative Emissionen benötigt. In Verbindung mit Biomasse seien nach seinen Ausführungen negative Emissionen von 1.050 g/kWh möglich. Und er betonte, dass wir negative Emissionen benötigen werden, zeichne sich bereits heute ab, da auf politischer Ebene weltweit nicht die erforderlichen Maßnahmen konsequent ergriffen würden. Dann aber sollte man heute nicht die vorhandenen Speicherkapazitäten verbrauchen. Zuvor müssten die Möglichkeiten der Energieeffizienz und -einsparung sowie die Möglichkeiten der erneuerbaren und regenerativen Energie voll ausgeschöpft werden. Somit sei vorschnell kein Einsatz von CCS erforderlich und ausreichend Zeit, die noch erforderliche Forschung zu betreiben.

In der Veranstaltung gab es auch eine Präsentation von Herrn Ulf Frank (Gemeindewerke Gerstungen) und Herrn RA Alexander Reitinger über praktische Erfahrungen als Trinkwasserversorger mit der Untergrundspeicherung bei der Verpressung von Salzabwasser der Kaliproduktion in saline Aquifere. Wesentliches Ergebnis dieses Vortrages und der anschließenden Diskussion ist, dass bei einer Verpressung Gefahren für das Grundwasser bestehen und dass das Monitoring eines solchen Vorhabens äußerst schwierig bzw. nicht wirksam erfolgen kann.

In einer regen Podiumsdiskussion wurden die verschiedenen Aspekte beleuchtet.

Die Präsentationen sind auf unserer Homepage eingestellt. Eine Zusammenfassung des Vortrages von Herrn Prof. Hohmeyer werden wir demnächst auf unserer Homepage bereitstellen.

» Präsentation von Herrn Prof. Dr. Hohmeyer, Sinn und Unsinn der Speicherung von CO2 [...]
» Präsentation von Herrn Ulf Frank (Gemeindewerke Gerstungen) und RA Alexander Reitinger, Praktische Erfahrungen als Trinkwasserversorger mit der Untergrundspeicherung - Verpressung von Salzwasser der Kaliproduktion in saline Aquifere [...]

» mehr zu diesem Thema [...]

 

Zuletzt geändert am: 15 Apr 2014 um 11:31 am

Zurück






AÖW  
Mitgliederbereich
Mitgliederbereich



Mitglied werden, Warum?


AöW - Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft e.V.
 AöW auf Facebook


Wir sind Mitglied bei:




 
















 

   

 

 

 

 

Werden Sie Mitglied